Überflieger

„Irgendwas mit Drohne!“ Der Satz könnte demnächst die Phrase „Irgendwas mit Medien“ ablösen. Denn im TV-Journalismus greift um sich, das einstige Kriegsgerät Drohne als Friedenskamera einzusetzen.

Keine Doku über die Fußball-WM 2014, in der nicht die Perspektive überm Zuckerhut erfasst worden wäre. Gefühlt jeder Bericht im Regionalfernsehen, der mindestens die Dorfkirche im Überflug erfasst. Oder der Krabbelkistenkaufrausch im Konsumtempel, der unbedingt auch mal vom Drohnenteam dokumentiert werden muss.

Zugegeben: Wer gerne im Flugzeug unterwegs ist und einen Fensterplatz ergattert hat, dem ist die kurze Draufsicht auf die Welt immer etwas Ergreifendes. Manche Perspektive ist grandios. Weltanschauung mit berauschenden Bildern. Unwegsames Gelände ist so auch herzeigbar. Doch ab und an darf man auch mal innehalten und fragen, ob der Zweck die Mittel heiligt?

Ein Überflieger ist die Drohne allemal. Und sie schießt - nur Bilder.

Datum: Freitag, 8. August 2014 8:39
Themengebiet: Alltag, Medien Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings sind geschlossen.

2 Kommentare

  1. 1

    Mit der Drohne über den Dächern von Berlin oder in Nachbars-Garten-Balkon lugen? Apropos Bilder - ja bitte ;-)
    G.T.

  2. 2

    Ob die bildliche Übersicht auch der geistigen Weltanschauung hilft, ist in der Tat fraglich :-)
    LG